Was ist Craniosacral-Therapie?

 

Craniosacral-Therapie ist eine ganzheitliche Körperarbeit.

Sie wirkt auf das zentrale Nervensystem und seinen umgebenden Strukturen:

das Hirnwasser, die Knochen, die Muskeln und das Bindegewebe.

 

Cranoisacral-Therapie kommt aus der Osteopathie und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von

Dr. William G. Sutherland weiter entwickelt. Der Name setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel)

und Sacrum (Kreuzbein) zusammen.

Die beiden Pole Schädel und Kreuzbein bilden mit den Gehirn- und Rückenmarkshäuten eine Einheit,

in welcher die Gehirnflüssigkeit (Liquor) rhythmisch pulsiert (6-12 Zyklen pro Minute).

Dieser Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und beeinflusst die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des ganzen Menschen. Diese rhythmischen Bewegungen beeinflussen die umliegenden Strukturen, die wiederum auf den gesamten Körper Einfluss nehmen.

Somit ist es existenziell, dass sich diese Strukturen frei bewegen können, denn nur so ist eine optimale Funktion des Zentralennervensystems und der freien Austritt

der Hirn- und Rückenmarksnerven gewährleistet.

Ein ausgeglichener Cranio-Puls regt die Selbstheilungskräfte an.

 

 

Verlauf einer Therapiesitzung

 

Eine Behandlung dauert ca. eine Stunde.

Der Klient liegt oder sitzt in bequemer Kleidung auf einer Behandlungsliege.

Die therapeutischen Lösungs- und Entspannungstechniken sind subtile, feine Bewegungsimpulse, welche ausgleichende Bewegungen im Organismus auslösen.

Die Behandlungen basieren auf dem Respekt für den Weg jeder/es Einzelnen und auf einer Haltung der Achtsamkeit und Stille. Die Anzahl und Häufigkeit der Behandlungen orientiert sich am Heilungsprozess.

 

Krankenkassen anerkannt

 

Registriert beim EMR (ErfahrungsMedizinischeRegister), ASCA und EGK

 

Mitglied des Berufsverbandes Cranio Suisse